Auslichten im Frühjahr

Auslichten – eine wichtige Schnittmaßnahme im Frühjahr

Es muss kein englischer oder französischer Garten sein, dennoch sorgen neben der Auswahl schöner Pflanzen vor allem die entsprechenden Schnittmaßnahmen für das gewisse Etwas an Ästhetik im eigenen Garten. Doch das Zuschneiden und Auslichten ergibt nicht nur einen optischen Faktor: Regelmäßige Pflanzenschnitte ermöglichen den meisten Pflanzen ein gesundes Wachstum und eine schöne Blüte. Wir verraten euch einige Basics rund ums Auslichten und Zuschneiden von bestimmten Pflanzen.

Wann ausgelichtet werden sollte

Maßnahmen zum Schneiden und Pflegen von Pflanzen variieren in der Regel stark. In der Regel sollten im Allgemeinen alle beschädigten, erfrorenen oder auch getrockneten Triebe entfernt werden. Zurückgeschnitten werden sollten diese am besten bis in das gesunde Holz hinein, stets bei frostfreiem Wetter und warmer wie trockener Witterung.

Ideale Temperaturen bestehen zwischen 15 und 25 Grad.

Welche Sträucher welchen Schnitt benötigen

  • Im Spätwinter sollten sommerblühende Gehölze wie etwa Johannisstrauch, Bartblume oder auch Sommerflieder radikal zurückgeschnitten werden. Dies ist nötig, um im Sommer ein reiches Blühen an den Triebenden zu ermöglichen. Dadurch kommt es nicht nur zu einer starken Anregung des Triebwachstums, sondern ebenso zu einer Erhöhung des natürlichen Blütenreichtums.
  • Frühjahrsblühende Ziersträucher wie Forsythie, Deutzie oder auch Weigelie sollten ebenso regelmäßig ausgelichtet werden. Ihr typischer Habitus sollte dabei nicht entfernt werden. Geschnitten werden können diese am besten im Spätwinter vor dem Austrieb.
  • Schneeball und Hartriegel benötigen jedoch differenzierte Pflegemaßnahmen. Schnittmaßnahmen sollten etwa beim Etagen-Schneeball sowie auch bei Blumen-Hartriegeln nicht vorgenommen werden, da hier ein wichtiges Gleichgewicht durcheinandegebracht werden würde:
  • Die Sorten des heimischen Blutroten Hartriegels sowie des Gelbholzigen und Tatarischen Hartriegelssollten zur Erhaltung ihrer schönen Rinde im Spätwinter regelmäßig stark zurückgeschnitten werden. Ein regelmäßiger Auslichtungsschnitt empfiehlt sich, wenn diese Pflanzen als Sichtschutz oder auch als Gruppenpflanze angebaut werden.
  • Asiatische Duft-Schneebälle sollten nur in mehrjährigen Abständen behutsam ausgelichtet werden während der Heimische Schneeball regelmäßig nach seiner Blüte ausgeästet werden sollte.
  • Auch bei den beliebten und wunderschönen Hortensien gelten spezielle Regeln, was den Schnitt betrifft: Bei Bauernhortensien sollten etwa lediglich blühfaul gewordene, welke Triebe am besten bodennah entfernt werden. Natürlich regenerieren sich Schneeball-Hortensien durch Ausläufer. Für eine optimale Entwicklung benötigen Rispenhortensien ein Gerüst aus Trieben. Alle vorjährigen Triebe sollten auf vier bis sechs Knospenpaare zurückgeschnitten werden.
  • Rosen benötigen entgegen einer naheliegenden Annahme keine speziellen Schnittmaßnahmen: Es reicht aus, einfach ihr beschädigtes, erfrorenes wie vertrocknetes Holz zu entfernen und alle vorjährigen Triebe auf etwa drei bis vier Knospen zurückzuschneiden. Bei Kletterrosen hingegen sollten etwa acht bis zehn Knospen der vorjährigen Triebe belassen werden. Bei den historische Rosen empfiehlt sich bereits nach der Blüte ein sorgfältiges Auslichten. Im Frühjahr sollten nur besonders lange Triebe geschnitten werden. Auch Englische Rosen und Strauchrosen sind gegenüber einem zu kräftigen Schnitt besonders empfindlich: Vorjährige Triebe sollten bei diesen lediglich etwas eingekürzt und vertrocknete entfernt werden. Eine besondere Ausnahme unter den Rosen bilden die Ramblerrosen: Diese blühen entlang der vorjährigen Triebe und sollten im Frühjahr nicht geschnitten werden.
  • Achtung: Niemals geschnitten werden sollten Magnolien und Zaubernüsse. Durch Schnittmaßnahmen kann bei diesen nichts mehr verbessert werden.

 Auch Beerensträucher sollten geschnitten werden

  • Bei Himbeeren und Johannisbeeren werden ältere Triebe am besten nach der Ernte bodennah entfernt, erhalten bleiben sollten höchstens acht Leittriebe.
  • Brombeeren werden idealerweise auf zwei bis drei Knospen zurückgeschnitten.

Baumpflege

Neben blühenden und früchtetragenden Sträuchern sollten auch Bäume regelmäßig geschnitten werden – dies hat verschiedene Vorteile: Es wird nicht nur deren gewünschte Form erhalten, ebenso werden (bei obsttragenden Bäumen) Frucht- und Blütenbildung angeregt. 

Welches Werkzeug sich besonders empfiehlt

Zum Auslichten und Zuschneiden sollten lediglich scharfe und saubere Werkzeuge genutzt werden.


Unser Blog

Bionana verrät dir die 11 Grundsätze jedes Naturgartens. Damit wird jeder Garten zu einem kleinen, persönlichen Gartenparadies.
Warum die Erdbeere eine der beliebtesten Kulturpflanzen ist, lässt sich schnell erklären, sie sind unkompliziert, brauchen nicht viel Platz und tragen die vielleicht leckersten Früchte
In der Natur gibt es im Grunde keine nackte Erde, selbst in kargen Wüsten warten Samen teilweise jahrelang auf den nächsten Regen und auch im
Für Gartenfans gibt es nichts Schöneres, als im Frühjahr und Sommer den Jungpflanzen beim Wachsen zuzusehen. Die Arbeit der vergangenen Monate zeigt ihre ersten Früchte